WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Zinsbindungsrechner

Mit dem Zinsbindungsrechner ermitteln Sie die Zinsen für Ihren Kredit. Sie können bequem die Möglichkeiten einer langen und einer kurzen Zinsbindung gegenüberstellen und sich einen Überblick darüber verschaffen, welche Option für Sie am sinnvollsten ist.

Drucken
Kurze Anlagezeit Lange Anlagezeit
Anlagebetrag Euro
Anlagezeitraum
Anlagezins % %
Inflationsrate berücksichtigen? %
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG


Aktuelle Bestkonditionen für den Anlagebetrag von 10.000 Euro im Überblick

AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
3 Monate0,30 %3 Jahre2,00 %7 Jahre1,15 %
6 Monate0,75 %4 Jahre1,10 %8 Jahre0,75 %
12 Monate0,75 %5 Jahre1,25 %9 Jahre0,81 %
2 Jahre1,05 %6 Jahre1,15 %10 Jahre1,45 %

Funktionsweise des Zinsbindungsrechners

Geben Sie zunächst den gewünschten Anlagebetrag in Euro in das dafür vorgesehene Feld ein. Im nächsten Schritt können Sie auswählen, wie lang der Anlagezeitraum jeweils bei der kurzen und bei der langen Anlagezeit sein soll. Mithilfe eines Drop-Down-Menüs können Sie den gewünschten Zeitraum in Monaten oder Jahren angeben. Geben Sie außerdem für beide Szenarien den jeweiligen Anlagezins in Prozent an. Sie können entscheiden, ob die Inflation bei den Berechnungen berücksichtigt werden soll. Wenn ja, tragen Sie die Inflationsrate in Prozent in das entsprechende Feld ein. Um Ihre Ergebnisse zu sehen, klicken Sie auf „Berechnen“.

Nun können Sie das Guthaben am Ende der kurzen sowie am Ende der langen Anlagezeit vergleichen. Außerdem wird Ihnen der Zinssatz angezeigt, der notwendig wäre, um in der kurzen Anlagezeit das gleiche Ergebnis wie in der langen Anlagezeit zu erzielen.

Unterhalb der Berechnungsergebnisse finden Sie zudem eine Auswahl an Angeboten, die auf die von Ihnen ausgewählten Anlagezeiten abgestimmt sind. Mit einem Klick gelangen Sie auf die Website der gewünschten Bank.

Zinsbindung – Fester Zinssatz über einen festgelegten Zeitraum

Zinsbindungsrechner

Unter Zinsbindung versteht man die Festschreibung eines Kreditzinses über einen festgelegten Zeitraum, die vertraglich zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer vereinbart wird. Der Vorteil einer solchen Zinsbindung ist, dass Sie die Kosten für Ihr Darlehen genau kalkulieren können.

Ob eine längere oder eine kürzere Zinsbindungsfrist sinnvoll ist, hängt vom zur Verfügung stehenden Kapital sowie vom allgemeinen Zinsniveau ab. Wenn das allgemeine Zinsniveau niedrig ist, bietet sich eine lange Zinsbindungsfrist an, bei einem höheren Zinsniveau eine kürzere. In der Regel dauert der Kredit bei einer längeren Zinsbindung länger, da die Tilgungsrate geringer ausfällt. Bei einer kurzen Zinsbindungsfrist hingegen sind die Zinsen niedriger.

Bei einer langen Laufzeit sind somit die Kreditraten niedriger, die Gesamtkosten sind jedoch höher, da die Banken für die Zinsgarantie einen Zinsaufschlag berechnen. Bei einer kurzen Zinsbindung ist der Kredit im gesamten günstiger, doch der Kreditnehmer muss mit einer höheren Restschuld nach dem Ende der Laufzeit rechnen. Wenn sich der Leitzins in der Zwischenzeit erhöht hat, könnte der gesamte Kredit deutlicher teurer werden. Es ist also in vielen Fällen sinnvoll, eine kurze Zinsbindungsfrist nur in den Fällen zu wählen, in denen das Darlehen in der entsprechenden Zeit komplett getilgt werden kann.

Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist bleibt ein Kredit weiterhin bestehen, sofern er nicht bereits zurückgezahlt worden ist. Die Zinsen, zu denen das Darlehen dann weiterläuft, sind von den aktuell gängigen Marktzinsen abhängig. Allerdings liegt es in der Pflicht des Kreditgebers, den Kreditnehmer im Vorfeld über den Ablauf der Zinsbindung in Kenntnis zu setzen. Für die Anschlussfinanzierung kann sich der Kreditnehmer auch einen anderen Anbieter suchen, ohne dass die Bank Gebühren für einen Kreditgeberwechsel verlangen kann.

Wenn Sie sich weiter zum Thema Kredit und Darlehen informieren möchten, finden Sie hier unseren Forward-Darlehen-Rechner und Hypotheken-Rechner sowie Ratenkreditrechner.

Artikel zum Thema Zinsbindung

WiWo Coach Reicht das Eigenheim als Vorsorge für später?

Ein Leserpaar will ein Haus kaufen. Ihr Budget würde damit arg belastet, zusätzliche Altersvorsorge wäre schwer. Ein Problem? Honorarberaterin Stefanie Kühn klärt auf.
von Stefanie Kühn

Immobilien Billige Baufinanzierungen boomen – doch Käufer sollten vorsichtig sein

Die Banken halten ihre Geldschleusen offen und vergeben weiter munter Baukredite. Doch viele Finanzierungen bergen hohe Risiken für die Käufer.
von Philipp Frohn

Bauzinsen und Immobilienfinanzierung Soll ich oder soll ich nicht – eine Immobilie kaufen?

Langsam ziehen sie an, aber noch sind die Zinsen niedrig – die Preise aber hoch. Trotzdem träumen viele Mieter von einer Immobilie mit Garten im Grünen. Und fragen sich: Ist es bald zu spät zum Kauf?
von Saskia Littmann

Immobilien Die Bauzinsen steigen – was das für Käufer bedeutet

Wer eine Immobilie finanzieren will, muss für seinen Kredit nun mehr bezahlen. Und die Zeichen deuten darauf, dass der Anstieg der Bauzinsen weiter anhält.
von Philipp Frohn

WiWo Coach Sollte man sich Zinsen für einen Anschlusskredit jetzt schon reservieren?

Bei einem Leser läuft die Zinsbindung seines Baukredits aus. Er fragt sich nun, ob er wegen der steigenden Zinsen die Anschlussfinanzierung als Forwardkredit reservieren soll. Baufinanzexperte Thomas Teske gibt Tipps.
von Thomas Teske

Immobilien Baufinanzierungen boomen – aber Zinsen für Kredite steigen

Die Nachfrage nach Immobilien ist ungebrochen: In Corona-Zeiten legen viele Menschen Wert auf ein schönes Zuhause. Die Pandemie befeuert das Geschäft mit Baufinanzierungen – doch die Konditionen verschlechtern sich.

Immobilien als Kapitalanlage Wie Sie ein Haus kaufen

Es ist die größte Investition im Leben. Doch viele starten unvorbereitet. Unser siebenteiliger Mail-Coach ändert das: So kaufen Sie ein Haus.
von Niklas Hoyer

Zinsen Steigende Anleiherenditen schüren Angst vor Crash

Anleger sorgen sich um eine Wende zu steigenden Zinsen und höherer Inflation. Die könnte einen Börsencrash auslösen.
von Niklas Hoyer und Christof Schürmann

Zinsvergleich Die günstigsten Ratenkredite

Wer in den Dispo rutscht, zahlt hohe Zinsen. Doch es gibt eine deutlich günstigere Alternative. Die FMH-Finanzberatung hat exklusiv für die WirtschaftsWoche die besten bonitätsabhängigen Ratenkredite ermittelt.
von Jessica Schwarzer

Baufinanzierung für Ältere Senioren wollen keinen Immobilienkredit – obwohl sie kreditwürdig sind

Viele Haus- und Wohnungseigentümer, die modernisieren oder altersgerecht umbauen wollen, benötigen einen Kredit. Aber mehr als zwei Drittel wollen keine neuen Schulden machen. Dabei wären sie bei Banken gern gesehen.
von Andreas Toller
Folgen Sie uns